Angstlöser Lachgas

Geschichte

Die Angst vorm Zahnarzt ist genauso sprichw√∂rtlich wie unbegr√ľndet – was nat√ľrlich schlussendlich doch vom Einzelfalle, sprich der Praxis, abh√§ngig ist.¬† 20% der Menschen haben sogar eine richtige Zahnarztphobie und leiden unter schlechten Z√§hnen.

Erst wenn die Schmerzen unertr√§glich werden und somit viel zu sp√§t suchen sie einen Zahnarzt auf. Aber nicht nur heutzutage kann dieser Gruppe qualifiziert geholfen werden. Schon seit dem 18. Jahrhundert bedienen sich die Zahn√§rzte dieser Methode um Angstpatienten zu ‚Äěsedieren‚Äú, also ‚Äěberuhigen, d√§mpfen‚Äú, keine Vollnarkose. Es wird nur die Angst genommen und der Patient erlebt die Behandlung wie in einem trance√§hnlichem Zustand.

Selbstverst√§ndlich wird zus√§tzlich lokal bet√§ubt und es erfolgt eine schmerzfreie Sitzung. Die Behandlung unter Lachgas empfiehlt sich besonders f√ľr Angstpatienten, Kinder und schmerzempfindlichen Patienten und Patienten mit W√ľrgereiz. Auf Wunsch informieren wir Sie pers√∂nlich auch √ľber weitere M√∂glichkeiten der Sedierung.

Fakten

In den USA praktizieren bereits 57 % der Zahnärzte eine Lachgassedierung. In Scandinavien und England sind es 50% der Zahnärzte.

Die Behandlung unter Lachgas wird seit dem 18. Jahrhundert angewendet und ist eine technisch ausgereifte Routinebehandlung. Sie hat sich als sicher und erfolgreich erwiesen. Der Patient befindet sich w√§hrend der Behandlung in einem trance√§hnlichen Zustand und ist voll ansprechbar. Er f√ľhlt sich sicher und geborgen, ohne dabei seine Entscheidungsgewalt zu verlieren.

Die Angstgef√ľhle verschwinden weitgehend und evt. Schmerzen werden durch eine lokale Bet√§ubung unterbunden. Ein zus√§tzlicher Vorteil ist die Unterdr√ľckung des W√ľrgereflexes, der f√ľr manche Patienten die Behandlung beim Zahnarzt sehr unangenehm macht. Mehr als 80 % aller Patienten mit einer ‚ÄěDentophobie‚Äú (Angst vorm Zahnarzt) kann mit einer Behandlung unter Lachgas geholfen und der Weg zu sch√∂nen und gesunden Z√§hnen ge√∂ffnet werden

Ein zahnschmerzenfreies Leben mit sch√∂nen Z√§hnen ist heutzutage f√ľr jeden m√∂glich.

Ablauf

Bei der¬† Behandlung unter Lachgas atmet der Patient √ľber eine Maske eine geruchslose Mischung aus Lachgas und Sauerstoff ein. Bereits nach wenigen Atemz√ľgen verschwindet die Angst vom Zahnarzt und es tritt eine wohlige und positive Stimmung ein.. Die anschliessende lokale Bet√§ubung durch eine Spritze wird kaum noch wahrgenommen.

Der Lachgasanteil wird w√§hrend der Behandlung erh√∂ht. Nach der Behandlung wird der Lachgasanteil √ľber die Nasenmaske reduziert und der Sauerstoffanteil erh√∂ht. Nach kurzer Zeit atmet der Patient wieder f√ľr ca 10 Min¬† normalen Sauerstoff. Danach verl√§sst er mit klarem Verstand die Praxis.

Behandlungsteam

Es bilden sich keine R√ľckst√§nde im K√∂rper, da das Lachgas vom K√∂rper vollst√§ndig abgeatmet wird. Es sind sowohl kurze als auch mehrst√ľndige Behandlungen unter Lachgas m√∂glich. Wir beraten Sie gerne in einem pers√∂nlichen Gespr√§ch.

Wirkung

W√§hrend der Behandlung mit Lachgas f√ľhlt sich der Patient geborgen, sicher und wohl. Er ist entspannt in einem trance√§hnlichen Zustand und hat die Angst vor dem Zahnarzt verloren. Auch das Schmerzempfinden ist deutlich verringert und wird durch eine lokale Bet√§ubung zum Verschwinden gebracht.

Manche Patienten berichten sogar von einem ‚Äěeuphorischen‚Äú Gef√ľhl. Ein zus√§tzlicher Vorteil ist die Unterdr√ľckung des W√ľrgereflexes, der meist aus psychischen Gr√ľnden entsteht bei der Behandlung und so zu dem Unbehagen vor der Behandlung beitr√§gt.

Durch eine Behandlung unter Lachgas kann jeder das Optimum aus einer Behandlung f√ľr sich erreichen, ohne ein unn√∂tiges Risiko einzugehen, hohe Kosten zu produzieren oder seine K√∂rper zu belasten. Ein Segen f√ľr alle Patienten mit Angst vor dem Zahnarzt.

ÔĽŅ